2 Millionen Euro für Rückbau auf Brohl-Wellpappe-Gelände

Innenminister Michael Ebling hat einen Förderbescheid in Höhe von rund 2 Millionen Euro für den Rückbau von Industriehallen auf dem ehemaligen Gelände der Firma „Brohl Wellpappe“ an den Ortsbürgermeister der Gemeinde Ahrbrück, Walter Rademacher, übergeben.

„Mit der Finanzierung der Abrissarbeiten auf dem ehemaligen Fabrikgelände von Brohl Wellpappe kommen wir ein weiteres großes Stück dabei voran, in Ahrbrück neuen Wohnraum für Flutbetroffene und Platz für lokales Gewerbe zu schaffen. Mein Dank gilt dem ehemaligen Eigentümer, der das Gelände der Gemeinde Ahrbrück zum symbolischen Preis von einem Euro überlassen hatte. Das Innenministerium hat die Umwandlung des ehemaligen Industriegeländes in neue Flächen für Wohnraum und Gewerbe von Anfang an kräftig unterstützt. Solche Flächen für Betroffene der Flut werden im Ahrtal nämlich dringend gebraucht“, sagte Innenminister Michael Ebling.

Direkt nach Unterbreitung des großzügigen Angebotes durch den Eigentümer hatte das Innenministerium eine Machbarkeitsstudie durchgeführt, um die Ortsgemeinde bei den Planungen zu unterstützen. Für das anschließende Konversionsmanagement wurden bereits im Februar 2022 684.000 Euro an Fördermitteln bewilligt. 

Voraussichtlich im Frühjahr soll der Rückbau der Gewerbehallen auf dem Gelände in Ahrbrück ausgeschrieben werden. Der Abriss soll dann voraussichtlich ab Juli beginnen und bis Jahresende abgeschlossen sein.

„Für die zukünftige Bebauung sind bauliche Qualität und eine breite Nutzungsmischung uns und der Ortsgemeinde wichtig“, sagte Ebling. Die dichte Bebauung werde zur Schaffung eines urbanen Quartiers führen, das jedoch ländlichen Charakter behalten integriert in die Dorfgemeinschaft wachsen solle.