Erwin Manz: „Von Flut betroffene Region wird auch ein Jahr nach der Hochwasserkatastrophe nicht alleine gelassen“

Umweltstaatssekretär Erwin Manz übergibt in Verbandsgemeinde Altenahr Förderbescheide in der Höhe von 30 Millionen Euro für die Wiederherstellung der Kanalisation und den Ausbau sowie den Anschluss von Kläranlagen

„Der Jahrestag hat die Trauer, die Betroffenheit und die Ausmaße der verheerenden Hochwasserkatastrophe noch einmal allen deutlich vor Augen geführt. Bundes- und Landespolitik haben bekräftigt, dass die Region nicht alleine gelassen wird und die Kommunen, Wirtschaft und Privatpersonen bestmöglich beim Wiederaufbau unterstützt werden. Das alles ist eine Mammutaufgabe, die Zeit und Abstimmungsprozesse braucht, um wirklich die besten Lösungen für die Bürgerinnen und Bürger zu finden. Große Fortschritte machen wir im Bereich Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung, dem Fundament des Wiederaufbaus“, erklärte Umweltstaatssekretär Erwin Manz bei der Übergabe von 13 Förderbescheiden an Dominik Gieler, den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenahr. Die Förderbescheide aus dem Aufbaufonds umfassen eine Gesamtsumme von 29,81 Millionen Euro. Bei der gesamten Zuwendungssumme handelt es sich zunächst nur um Abschlagszahlungen.

Staatssekretär Manz würdigte die Aufbauleistung auf kommunaler Ebene. „In Rekordtempo wurden mit dem Aufbau der provisorischen Kläranlagen die Umweltbelastungen für die Ahr und den Rhein auf ein Mindestmaß reduziert. Das Land hat umgehend die erforderlichen Gutachten beauftragt, um den Wiederaufbau der Abwasserbeseitigung des Ahrtals auf ein fundiertes Fundament zu stellen. Dabei wurde neben der Wirtschaftlichkeit insbesondere die Nachhaltigkeit der Alternativen untersucht.“ Erwin Manz ergänzte: „Mit den Kläranlagen Dümpelfeld und Sinzig wird die Region nach Abschluss des Wiederaufbaus weitgehend energieautark, hochwassersicher und mit bestmöglicher Reinigungstechnik ausgestattet sein. Die Abwasserbeseitigung wird zum Modell für andere Regionen. Die Umsetzung hat längst begonnen.“

Im Einzelnen übergab Staatssekretär Manz: 

  • Acht Förderbescheide für die Wiederherstellung der Ortskanalisationen mit einer Fördersumme von 5.772.400 Euro.
  • Einen Förderbescheid für den Anschluss Altenahr an Kläranlage Dümpelfeld mit einer Fördersumme von 10.191.600 Euro.
  • Einen Förderbescheid für den Anschluss Altenahr an Kläranlage Untere Ahr mit einer Fördersumme von 2.853.200 Euro.
  • Einen Förderbescheid für die Wiederherstellung der Verbindungssammler im Sahrtal mit einer Fördersumme von 1.666.400 Euro.
  • Einen Förderbescheid für die provisorische Abwasserreinigung durch die Herstellung von temporären Kläranlagen mit einer Fördersumme von 1.711.000 Euro.
  • Einen Förderbescheid für die Wiederherstellung von Verbindungssammler Liers-Altenahr sowie Reimerzhofen-Mayschoß mit einer Fördersumme von 7.619.200 Euro.