Wichtige Verkehrsverbindungen im Ahrtal wieder frei

14 Monate nach der Flut im Ahrtal können Autofahrer wieder zwei einst zerstörte wichtige Verkehrsverbindungen nutzen. Bei Sinzig hatte das Hochwasser mit mindestens 134 Toten im Juli 2021 eine der zwei parallelen Teilbrücken der Bundesstraße 9 über die Ahr so stark beschädigt, dass sie abgerissen werden musste. Bei Altenahr hatten die Wassermassen einen Teil der Rotweinstraße (B 267) neben dem Straßentunnel weggerissen.

Am Freitag teilte das rheinland-pfälzische Verkehrsministerium mit, beide Schlüsselprojekte im Wiederaufbau der Verkehrsinfrastruktur des Ahrtals seien abgeschlossen. Verkehrsministerin Daniela Schmitt (FDP) sprach mit Blick auf den Wiederaufbau der zerstörten zweispurigen B-9-Teilbrücke für rund 10,1 Millionen Euro in 14 Monaten von einem Vorbildprojekt. „Ich würde mir wünschen, dass wir dieses Tempo nicht nur nach einer solch schrecklichen Katastrophe an den Tag legen, sondern zur Normalität machen“, betonte sie. Die B 9 ist bei Sinzig somit wieder insgesamt vierspurig befahrbar.

Mit der Freigabe des Tunnels bei Altenahr mit Baukosten von 2,43 Millionen Euro wurde laut Schmitt eine Unterbrechung aufgehoben, „die sinnbildlich für die Katastrophe stand, aber auch eine entscheidende Lücke im Straßennetz der Ahr“ gewesen sei. Die neue durchgehende Befahrbarkeit der landschaftlich reizvollen Rotweinstraße durch das schmale Ahrtal zwischen Altenahr und Bad Neuenahr-Ahrweiler erspare vielen Menschen die bisherigen „teils weitläufigen Umfahrungen“. In einer kleinen Veranstaltung wurden die Brücke und der Tunnel am Freitag offiziell freigegeben.